Nunukan Island Resort
Hotel bewerten

Nunukan Island Resort
Insel Maratua

100%
Weiterempfehlung
5.5 von 6
Gesamtbewertung
Hotel
5.5 / 6
Zimmer
5.5 / 6
Service
6.0 / 6
Umgebung
5.5 / 6
Gastronomie
6.0 / 6
Sport und Unterhaltung
5.0 / 6

Bewertungen

Martina (46-50), November 2018

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Sehr schöne idyllische Insel. Leider fällt die Lagune immer über die Mittagszeit komplett leer. Schwimmen war wenn überhaupt nur frühmorgens und am späten Nachmittag möglich. Ich dachte dass die Gezeiten sich mehr verschieben und man bei einem 14tägigen Aufenthalt auch mal tagsüber genug Wasser zum schwimmen hat. Dem war aber nicht so. Die Taucher stört das wahrscheinlich weniger, da die meisten eh 3 mal am Tag zum tauchen unterwegs sind. Schnorchler halten sich dann doch mal mehr auf der Insel auf und würden gerne auch mal relaxen und schwimmen. Für Schnorchler kann ich die Insel daher nur eingeschränkt empfehlen.

5.0 / 6

Umgebung

Nunukan Island Resort liegt auf einer kleinen Insel im Maratua Atoll. Die Insel besteht überwiegend aus Korallenstein, sieht aus wie Lavagestein. Um von den Bungalows zu der Seite mit Restaurant und Divecenter zu kommen, benutzt man einen Steg über die Korallensteine hinweg. Die Bewegungsfreiheit auf der Insel ist dadurch eingeschränkt, aber mir hat es sehr gut gefallen, da es einfach was besonderes ist. Man meint, man wohnt auf einem Lavafeld. Es gibt einen ca. 1km langen Steg zur Nachbarinsel

6.0 / 6

Service

Das indonesische Personal im Restaurant war sehr gut und immer auf zack. Man hatte kaum Wartezeiten. Ungewöhnlich für Indonesien ;-) Die Zimmer waren sauber und Handtücher wurden auf Wunsch gewechselt. Auch die Minibar wurde jeden Tag aufgefüllt (selben Preise wie im Restaurant). Und abends hat man dann die Rechnung dafür abgezeichnet. Es hat immer alles gestimmt!

6.0 / 6

Zimmer

Die Bungalows sind gemütlich eingerichtet. Dusche und WC ist extra. Es gibt eine große Terrasse mit Sonnenbett und Sitzmöglichkeiten. Im Prinzip mit tollen Blick auf die Lagune, allerdings ist sie meistens über die Mittagszeit komplett leer.

5.0 / 6

Gastronomie

Das Essen war sehr lecker. Man konnte abends zwischen Fisch, Fleisch und Vegetarisch wählen. Mir hat‘s immer geschmeckt. Zum Frühstück gab es immer Toast, Croissants, Marmelade und Obst. Alles andere (Eier, Müsli, Nasi Goreng, u.s.w.) konnte man a la Carte dazu bestellen (so viel man wollte). In Anbetracht der Abgeschiedenheit, hatte ich einfacheres Essen erwartet. War somit positiv überrascht.

6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Ich war zum schnorcheln auf der Insel. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt und die Wellen kamen immer direkt auf den Steg zu, über den man normalerweise individuell schnocheln kann. Das ist leider bei mit weggefallen. Daher mußte ich immer ein Boot nehmen. Schnorcheln war schon gut, aber es gibt bessere (vorallem fischreichere) Plätze in Indonesien. Rausgerissen hat’s der Tagesausflug nach Kakaban zum Quallensee und Sangalaki mit den Mantas. Das ist wirklich was besonderes. Sehr enttäus

4.0 / 6

Matthias (51-55), August 2018

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Das Resort liegt eingebettet in traumhafter Natur auf einer sehr kleinen Insel. Hier dreht sich alles ums Tauchen/Schnorcheln und relaxen.

6.0 / 6

Umgebung

Die Anreise ist zwar sehr lang, aber die Insel und das Resort entschädigen für alle Strapazen. Die Insel ist mittels eines Steges ( ca. knapp 1km) mit der Insel Virgin Cocoa verbunden.

5.0 / 6

Service

Der Service war sehr gut. Zimmerreinigung klappte hervorragend. Wünsche wurden, sofern möglich, sofort erfüllt.

6.0 / 6

Zimmer

Die Bungalows liegen allesamt am Strand der Insel mit Blick auf die Insel Virgin Cocoa. Der Bungalow ist schön groß und unterteilt mit Extra Dusche,separates WC,Vorraum mit Waschtisch und großen Spiegel sowie großen Schlaf/Wohnraum. Jeder Bungalow hat eine große Terrasse mit Blick aufs Meer. Das Bett ist groß und sehr bequem mit Moskitonetz. Es gibt genügend Ablageflächen und Sitzmöglichkeiten.

6.0 / 6

Gastronomie

Offenes Restaurant und Bar liegen unmittelbar am Meer. Frühstück war von Karte und immer mit frischen Früchten. Getränke nach Wunsch. Abendessen konnte man aus drei Hauptgerichten wählen zuzüglich frisches Obst, Vorsuppe und Nachspeise. Mittagessen war auch möglich von Kleiner Speisekarte. Alle Gerichte haben hervorragend geschmeckt und es war für jeden Geschmack etwas dabei.

6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Hier dreht sich alles um Tauchen und Schnorcheln. Es werden Täglich mehrere Tauchgänge mit Boot angeboten und Schnorchler waren immer willkommen. Selbst am Insel Hausriff konnte man immer schnorcheln und es war ein Boot dabei zur Sicherheit. Die Unterwasserwelt ist hier noch vollkommen in Ordnung. Sehr schön waren die Ausflüge zum Quallensee zur Insel Kakaban und zu den Mantas bei Sangalaki. Die Möglichkeiten zur Massage waren auch vorhanden.

6.0 / 6

Rudolf (41-45), März 2017

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Das erste mal in Borneo waren wir im März 2 Wochen im Nunukan Resort. Die Anreise ist lang aber die Strapazen lohnen sich auf alle Fälle. Bis zuletzt hatten wir gehofft, dass der Flugplatz im Atoll Martua eröffnet wird, leider jedoch ohne Erfolg. Von Jakarta sind wir in 2 Stunden nach Balikapan und von dort weiter nach Berau im Borneo Hinterland geflogen wo wir von einem freundlichen Mitarbeiter abgeholt wurden und zum Boot gebracht was uns in ca. 2.5 Stunden zum Resort gebracht hat. Auf der Insel angekommen wurden wir herzlichst von Susanne einer Deutschen und Beat einem Schweizer die das Resort leiten empfangen. Das Herzhafte Lachen von Susanne und die Gelassenheit von Beat sind fast schon Ansteckend. Die beiden machen einen Vorbildlichen Job und sind sehr nahe am Kunden. Jede Frage, jedes Anliegen, jeder Wunsch wurde umgehend erfüllt. Als Gäste kommen und als Freunde gehen, hier scheint das Programm zu sein. Oft schon in Indonesien unterwegs, noch nie haben wir so gut gegessen.....und so viel und abwechslungsreich, da war man für jeden Tauchgang froh den man machen konnte um nicht all zuviel Gewicht zuzulegen. Fast unglaublich zumal alles vom Festland mit dem Boot angeliefert werden muss. Die Insel ist sehr gepflegt, mit viel Liebe zum Detail und es hat überall ein Pflänzchen oder ein Blumentöpfchen. Das ist umso erstaunlicher da laut Susanne nichts wächst auf der Insel was Bodenkontakt hat ausser Palmen und Unkraut. Tauchen ist einfach nur Weltklasse. Es gibt einerseits ein wunderschönes Hausriff wohin man in wenigen Minuten mit kleinen Booten gefahren werden kann oder man springt eben vom Steg runter und lässt sich mit dem Boot abholen nach dem Tauchgang. Andererseits gibt es Halbtages und Tagesausflüge. Wir waren bei Sangalaki und haben vor lauter Mantas kaum noch das Wasser gesehen, bei Kakaban mit Millionen von nicht Nesselnden Quallen Geschnorchelt und beim Big Fish Country fast den Mund nicht zugekriegt beim Anblick der 1000enden von Barracudas die von Haien umrundet werden. Die besten Tauchgänge sofern unseres Lebens. Der Tauchbetrieb läuft reibungslos ab und ist 1a Organisiert. Die Indonesischen Guides finden jedes noch so kleine Ding und auch die beiden Basenleiter lassen es sich nicht nehmen Regelmässig mit zum Tauchen zu gehen. Die Mitarbeiter tragen alles aufs Boot und nach dem Tauchen wieder zurück. Nach Möglichkeit wird jedem einzelnen Gast sein Wunsch von den Lippen abgelesen. Nach jedem Tauchgang steht einer der Basenleiter in der Tauchbasis und fragt nach dem befinden, da fühlt man sich wirklich als VIP Gast. Leider sind die Boote nicht sehr Vertrauenerweckend. Ein Boot lag während unserer ganzen Zeit am Strand mit Ausgebautem Motor und am anderen wurde fast täglich rum geflickt bevor es los ging. Die Zimmer sind alle auf Stelzen gebaut auf der Rückseite der Insel am Feinsandigen Traumstrand. Einfach eingerichtet mit allem was man braucht wenn auch vielleicht etwas Dunkel. Eine Leselampe wäre hier kein Luxus. Sie sind im Abstand gut damit jeder Gast seine Privatsphäre hat. Sehr speziell ist das grosse Fenster in der Dusche was einem beim Salz abwaschen auf das Meer blicken lässt und noch besser, das grosse Bett auf der Veranda das einem in Sekunden in die Welt der Träume versetzt zwischen und nach den Tauchgängen. Wir können dieses Resort uneingeschränkt weiter empfehlen. Besten Dank an Susanne, Beat und an das ganze Team.

6.0 / 6

Umgebung

Top Lage und Top Umgebung. Wie Malediven nur besser.

6.0 / 6

Service

Rundum und Wunschlos zufrieden

6.0 / 6

Zimmer

Etwas Dunkel aber sehr gut.

6.0 / 6

Gastronomie

Lecker Essen bis zum Umfallen

6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Tauchen, Tauchen, Tauchen

6.0 / 6

Mathias (26-30), März 2015

Fazit: Wir haben uns viel mehr versprochen und würden auf keinen Fall wieder hinfahren. Es gab ein paar schöne Sachen beim Tauchen zu sehen, aber die hohen Strapazen der Anreise und die ganzen beschriebenen Makel haben uns ordentlich den Spaß verdorben.

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Wir haben Nunukan im März 2015 besucht und vorher im Email-Verkehr mit dem Management offene Fragen abgestimmt, um sicherzustellen, dass die vermeintliche Trauminsel Nunukan auch das einhält, was die Website verspricht. Nunukan wurde für uns nicht zur Trauminsel. Es gab viele Punkte, die uns sehr enttäuscht haben, und wenn wir sie beim Management angesprochen haben, waren sie selten überrascht. Daraus schließen wir, dass viele unserer Anliegen kein "Pech" unsererseits waren, sondern einfach so sind. Zur Insel und dem "Resort" - Wir waren Mitte März für 4 Tage die einzigen zwei Gäste auf der Insel. Das hat sich sehr einsam angefühlt. - Das Wasser läuft halbtags aus der blauen Lagune. Die meiste Zeit, die wir auf der Insel am Strand lagen, haben wir in eine Mondlandschaft geblickt. Denn die Bootsausflüge finden statt, wenn der Wasserstand hoch ist, also dann, wenn die Lagune voll mit Wasser, blau und sehenswert ist. - Man hatte uns auf Anfrage vor der Buchung versichert, dass es ein tolles Hausriff gibt, an dem auch geschnorchelt werden kann. Das "Hausriff" gibt es nur auf der dem Meer zugewandten Seite. Während unserer sechs Tage auf der Insel war es uns unmöglich, ohne Bootsausflug überhaupt schnorcheln zu gehen, da sehr starke Wellen auf die Riffseite getroffen sind, die das schnorcheln unmöglich machten. Die Lagune selbst eignet sich nicht zum schnorcheln, da es kein Riff, sondern nur Sand und Steine zu sehen gibt. - Der Strand ist voll von Resten abgestorbener Korallen, so dass man kaum barfuss gehen kann. Selbst bei Wasserhöchststand ist es in der Lagune zu flach, um Schwimmen zu gehen.

3.0 / 6

Umgebung

Zur Anreise: - Die ersten Probleme sind bei der Anreise aufgetreten. Wir sollten von einem lokalen Agenten mit dem Auto abgeholt und zum Boots-Anleger gebracht werden. Wir haben für 30 min gewartet, aber niemand kam. Dann haben wir auf Nunukan angerufen, und wenig später konnte herausgefunden werden, dass der Agent uns vergessen hat. Das Boot hatte in der Zwischenzeit mit 2 anderen Gästen für Nabucco bereits abgelegt und musste nach 30 min Fahrt nochmal umkehren, um uns einzusammeln - Die Boo

4.0 / 6

Service

- Wir haben uns die ganze Zeit gefragt, warum sich Nunukan als Resort bezeichnet. Es gab kein Duschbad/Haarwäsche, wie man es in guten Hotels angeboten bekommt. Sowas kann man im Shop kaufen, was eher dem Flair einer Jugendherberge entspricht. Eigentlich hatten wir während der Zeit auch keine frischen Handtücher bekommen, denn zu dem Zeitpunkt, zu dem die Strandhandtücher ausgewechselt werden, mussten wir immer wegen dem Wasserstand die Bootsausflüge machen, auf denen wir natürlich die Handtüch

3.0 / 6

Zimmer

Die Zimmer sind generell sehr schön, aber: - Kakerlaken: Es ist eine warme Region und wir sind verständnisvoll, wenn sich vereinzelt eine Kakerlake zeigt. Nachdem es doch mehrere große waren, die durch das Zimmer und die Betten gehuscht sind, haben wir das Management darauf hingewiesen. Das Management meinte, dass es ein bekanntes Problem sei, insbesondere zu Beginn der Saison. Die Managerin, hat dann Gift geschmiert und viele Kakerlaken dadurch töten können. Aber neue sind gekommen. Wenn das

5.0 / 6

Gastronomie

Das Essen ist OK, nur die Suppe war quasi immer viel zu salzig und pfefferig. Trotzdem wir gesagt haben, dass meine Partnerin keine Meeresfrüchte mag, wurde absolut garnicht darauf eingegangen.

4.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Zum Tauchen/Schnorcheln: - Die Tauchguides müssen mit ziemlich zerfetzten Taucheranzügen auskommen, sie sprechen schlecht English und können kaum elementare Infos über den Tauchplatz ausdrücken - Die flachen Riffe, die zum Schnorcheln (mehr oder weniger) geeignet sind, waren weitflächig beschädigt (durch Fischer, Dynamitfischen, etc.), und die Crew auf dem Boot hat sich wenig um die Schnorchler gescherrt.

3.0 / 6

Daniela (26-30), November 2014

Im November haben wir 21 Tage auf Nunukan Island verbracht. Wir wurden freundlich von Irene und Beat empfangen und umsorgt. Wunderbare Tauchgänge, feines Essen und tolle Abende bei einem Dekobier haben wir genossen. An- Abreise: - Lange Reise (stop-over ist empfehlenswert) Bei der Abreise konnten wir zwischen Sandwich zum mitnehmen oder Frühstück vor Ort wählen. Hotelanlage: - ein Restaurant mit Bar - Spa-Bereich - Beachvolleyball-Feld - Tauchschule - Office mit Minishop und Bibliothek Bei Ebbe ist das schwimmen in der Lagune nicht möglich. Insektenschutzmittel umbedingt mitnehmen. Restaurant: -Frühstück- al la card - Mittagessen Menuvorschlag oder al la card - Abendessen 5 Gang-Menu - Kochkurs Das Essen war sehr gut, das Menu wurde täglich neu zusammengestellt. Auf Sonderwünsche oder auch Alergieen wurden Rücksicht genommen und top umgesetzt. Eine tolle Einsicht in die indonesische Küche konnten wir bei einem Kochkurs bekommen. Bungalow: - grosses Bungalow mit Meerblick - Dusche mit Meerblick - Terrasse mit Bett, zwei Stühlen, Tischchen und zwei Liegen - Moskitonetz über dem Bett Nettes lokal eingerichtetes Bungalow aus dunklem Holz, am Abend ist es daher eher düster. Ein Dekenventilator hätten wir der Klimaanlage vorgezogen. Tauchschule: Die Tauchschule hat alles was man zum tauchen braucht ( Trocknungsraum, 3 Becken zum reinigen, top Leihausrüstung usw.) Sehr schöne und abwechslungsreiche Tauchplätze ( Hausriff ca. 2-5min, entferntester Tauchplatz Sangalaki ca. 1 Stunde). Auf Wünsche wurde wenn möglich eingegangen. Die Mitarbeiter waren immer freundlich und hilfsbereit, ob im Restaurant auf dem Tauchboot oder am Strand. Ungern haben wir die Insel am Abreisetag verlassen.

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

5.5 / 6
Zustand des Hotels
5.0 / 6
Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche
6.0 / 6

Familienfreundlichkeit: Nicht bewertet

Behindertenfreundlichkeit: Nicht bewertet

Umgebung

5.7 / 6
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung
5.0 / 6

Verkehrsanbindung und Ausflugsmöglichkeiten: Nicht bewertet

Restaurants & Bars in der Nähe: Nicht bewertet

Sonstige Freizeitmöglichkeiten
6.0 / 6
Entfernung zum Strand
6.0 / 6

Service

5.5 / 6
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
6.0 / 6
Fremdsprachenkenntnisse des Personals
4.0 / 6
Rezeption, Check-In, Check-Out
6.0 / 6
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)
6.0 / 6

Zimmer

5.8 / 6
Sauberkeit & Wäschewechsel
6.0 / 6
Größe des Zimmers
6.0 / 6
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)
5.0 / 6
Größe des Badezimmers
6.0 / 6

Gastronomie

5.5 / 6
Vielfalt der Speisen & Getränke
6.0 / 6
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke
6.0 / 6
Atmosphäre & Einrichtung
5.0 / 6
Sauberkeit im Restaurant und am Tisch
5.0 / 6

Sport & Unterhaltung

5.0 / 6

Egon (56-60), März 2014

Das Preis/Leistungsverhältnis ist in Ordnung. Man hat kaum Handyempfang, auch das Internet funktionierte in den wenigsten Fällen. Man versucht derzeit, einen anderen Anbieter zu bekommen

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Auf der kleinen Insel gibt es 20 Holzbungalows. Während unserer 17 Nächte waren nur 6 Bungalows besetzt. Wir hatten Vollpension und es waren Schweizer und Deutsche unter sich. Ruhesuchende finden hier ihr Paradies, man hört nur das Meerrauschen und ab und zu die Flughunde. Taucher und Schnorchler finden hier traumhafte Bedingungen.

6.0 / 6

Umgebung

Die Anreise ist schon lang und man sollte in Singapur eine Stoppover einplanen. Ansonsten eine kleine Insel mit viel Urwald, etwas für Ruhesuchende und Taucher/Schnorchler.

6.0 / 6

Service

Erstklassiger Service. Zimmer, Wege alles wurde täglich gereinigt. Alles Bedienstete waren freundlich und äußerst hilfsbereit, insbeondere im Küchenbereich wurden alle noch so kleinen Wünsche erfüllt.

6.0 / 6

Zimmer

Es handelt sich um Holzbungalows mit Klimaanlage, große offene Dusche und separates WC. Großes Himmelbett und eine großes Bett auf der Terasse runden die ganze Sache ab. Minibar vorhanden.

6.0 / 6

Gastronomie

Das Essen war Weltklasse, mehr muss man dazu nicht sagen.

6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Es gibt keinen Pool, wozu auch, man hat ja einen großen. Jeder Bungalow hatte 2 Liegen. Massage (absolut ampfehlenswert) und Beachvolleyball mit den Boys. Ansonsten Ruhe, bis auf das allabendliche Dekobier und die Gespräche an der Bar vor dem Abendessen.

6.0 / 6

Tanja (41-45), Oktober 2013

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Das Nunukan Island Resort ist eine Reise wert! Die Insel ist einfach sehr sehr schön, die Bungalows sauber, groß und wunderschön, das Essen lecker, die Preise fürs Trinken fair, das Resortmanagerpaar Irene und Beat sehr freundlich und extrem bemüht, die Mitarbeiter ebenso freundlich, unauffällig, flink und sehr nett, und die Unterwasserwelt ist eine echte Wucht. Das Nunukan Außenriff mit sieben verschiedenen Tauchplätzen lud uns täglich zu neuen faszinierenden Tauchgängen ein, dort gibt es Schildkröten OHNE ENDE, eine Schule Büffelkopfpapageienfische, Riesenschwärme Stachelmakrelen, Seeschlangen und Sepien. Zudem die "üblichen Verdächtigen", d.h. viele bunte Rifffische und interessante Nacktschnecken. Und einen großen Teufelsrochen (ein Mobula, leider kein Manta) haben wir auch gesehen. Es gibt immer mal wieder heftige oder wenig Strömung, das kann man vorher nie so genau sagen. Die Fahrten zu den anderen Tauchspots wie Kakaban und Sangalaki und in Richtung Nabucco Island (unbedingt den Spot Big Fish Country betauchen!) werden meist von Schulen von Delphinen begleitet. WOW! Die Riffe sind wirlkich intakt, natürlich hat man wie überall in Südostasien gaaanz vereinzelt mal die Spuren längst vergangener Dynamitfischerei, aber es ist außer uns oftmals kein anderer Taucher unterwegs gewesen, manchmal waren wir auch nur zu zweit. Auch die "nur" Schnorchler auf Nunukan kamen voll auf ihre Kosten, langweilig wurde es wirklich nie, da auch im 0-5 Meter Bereich die Riffe wunderschön bewachsen sind. DIe wirkich lange An- und Abreise muss man wollen, darauf muss sich jeder einlassen (30+ Stunden), aber die ist es allemal wert.

6.0 / 6

Umgebung

Im Süden des Maratua Atolls gelegen, nebenan ist die aktuell noch unbeohnte Insel Bakungan, auf der aber ein weiteres Resoprt gebaut wird.

6.0 / 6

Service

Alle Mitarbeiter sind nett, freundlich, hilfsbereit, flink und zuvorkommend

6.0 / 6

Zimmer

Große, schöne Tropenholzbungalows, sehr geräumig und komfortabel, inkl. großem zweitem Bett draußen sowie zwei sehr bequemen Geflecht-Liegen.

6.0 / 6

Gastronomie

Zweimal Bueffet (1x Indonesisch, 1x Grill), ansonsten ein 5 gängiges Menu (naja, eigentlich 4 Gänge + jeden Tag ein anderes Brot) jeden Abend. Auf die individuellen Wünsche aller Gäste wird zuvorkommend eingegangen (z.B. Glutenunverträglichkeit, Vegetarier, nur Fische aber keine Meeresfrüchte, ...).

6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Tauchen :-) und Schnorcheln, was sonst? Ah ja, jeden Abend um 17 Uhr Beachvolleyball für die die möchten.

6.0 / 6

Nina (41-45), August 2011

Ein Traum für ruhesuchende Taucher- von Schnecken bis Haie gibt alles. Auch viel Strömung. Die Bungalows sind sehr geräumig und sauber, das Essen sehr lecker und liebevoll zubereitet - Extrawünsche werden berücksichtigt (wir sind beide Vegetarier)

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

6.0 / 6
Zustand des Hotels
6.0 / 6
Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche
6.0 / 6

Familienfreundlichkeit: Nicht bewertet

Behindertenfreundlichkeit: Nicht bewertet

Umgebung

Service

6.0 / 6
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
6.0 / 6

Fremdsprachenkenntnisse des Personals: Nicht bewertet

Rezeption, Check-In, Check-Out
6.0 / 6
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)
6.0 / 6

Zimmer

6.0 / 6
Sauberkeit & Wäschewechsel
6.0 / 6
Größe des Zimmers
6.0 / 6
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)
6.0 / 6
Größe des Badezimmers
6.0 / 6

Gastronomie

6.0 / 6
Vielfalt der Speisen & Getränke
6.0 / 6
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke
6.0 / 6
Atmosphäre & Einrichtung
6.0 / 6
Sauberkeit im Restaurant und am Tisch
6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Rebecca (51-55), Mai 2011

Auf dem Flughafen Balikpapan nicht viel Geld in heimische Währung wechseln. Man braucht lediglich 10.000 Rupiah für die spätere Ausreisesteuer (diese kann nur in Rupiah bezahlt werden = ca. 10 €) und ggf. eine Kleinigkeit für Getränke beim Warten auf den Weiterflug nach Berau. Im Resort selbst kann man in Euro oder in US-Dollar bar bezahlen. Aber auch Kreditkartenzahlung ist möglich. Nehmen Sie nicht viele Schuhe mit. Sie brauchen im Resort eigentlich gar keine. Ich bin die ganzen zwei Wochen nur barfuss gelaufen und habe das sehr genossen. Lediglich für den Besuch von Kakaban sollte man ein paar Treter parat haben oder auch wenn Sie gerne mal eine bewohnte Insel besuchen möchten. Das Resort empfiehlt auch Badeschuhe für das Baden und Schnorcheln in der Lagune, da manchmal Korallen bis zum Strand wachsen. Ich bin ein Gegner von Badeschuhen, das Wasser ist glasklar und da kann man m.E. aufpassen, dass man nirgendwo rein tritt, statt alles zu zertrampeln. Stellen Sie sich darauf ein, dass es auch recht einsam auf der Insel sein kann. Oft sind nur eine Handvoll Gäste zugegen, manchmal sogar weniger. Auf dem Inlandsflug von Balikpapan nach Berau gibt es eine Gewichtsbeschränkung von 25 Kilo. Das Übergewicht kann aber moderat mit 1 US-Dollar pro Kilo erkauft werden. Angenehm: Trinkgeld gibt man am Schluss in eine Tipp- Box für alle, inklusive Tauchbasis. So bekommt auch der Gärtner und der Nachtwächter ein Stück vom Kuchen ab. Man kann den Aufenthalt auf Nunukan gut mit einem Aufenthalt auf Nabucco Island kombinieren (ca. eine halbe Stunde Bootsfahrt entfernt), da die beiden Resorts unter gemeinsamer Leitung stehen. Da die Versorgungswege zur Insel lang sind und viele Dinge in Indonesien teuer (Alkohol) oder gar nicht zu bekommen sind (Flohhalsbänder für die Katzen) freuen sich Marionna, Evelyn und Rainer über solche Mitbringsel. Fragen Sie vor der Reise über den auf den Internetseiten veröffentlichten Kontakt an, was gerade dringlich benötigt wird. (www.nunukanislandresort.com) Die Nutzung von Mobilfunk funktioniert am besten auf der Südwestseite der Insel.

Bitte klicken Sie auf die gewünschte Kategorie um mehr Informationen zu erhalten.

Hotel

Suchen Sie ein Robinson- Crusoe- Feeling mit Komfort? Dann sind Sie im Nunukan Island Resort absolut richtig. Sehr ruhig gelegen, keinerlei Zivilisationslärm weit und breit, Strand, Palmen, Ruhe, ein gastfreundliches Ambiente, komfortable Einzel- Bungalows, tolles Essen, Spa und eine top- geführte Tauchbasis - Willkommen auf Nunukan Island. Das Hotel ist geeignet für Ruhesuchende, Honeymooner oder vor allem für Taucher, die relaxtes Tauchen ohne Rudel in relativ intakter Unterwasserwelt lieben.

6.0 / 6

Umgebung

Zugegeben, die Anreise ist zwar lang und etwas beschwerlich, der Aufwand lohnt aber allemal, denn man landet im Paradies. Nunukan Island Resort ist, wie der Name schon sagt, eine tolle Bungalowanlage auf einer einsam gelegenen Insel im Maratua Atoll. Und wo bitte ist das? Nunukan liegt- vage gesagt- zwischen Borneo und Sulawesi. Um dort hin zu gelangen sind zunächst einmal ein paar Flüge erforderlich. Zuerst geht es nach Singapore, dort dann nach sehr kurzem Aufenthalt weiter nach Balikpapan i

6.0 / 6

Service

Die Inselmanager(innen) Marionna, Evelyn und Ralf kümmern sich persönlich um die Belange der Gäste. Das Servicepersonal ist überaus freundlich und zuvorkommend, ebenso wie die Crew der Tauchbasis. Sofern irgend machbar, werden alle Wünsche erfüllt. Die Zimmer sind sehr sauber und werden natürlich täglich gereinigt. Dabei werden auch auf Wunsch des Kunden die Handtücher ausgetauscht, sofern die gebrauchten auf den Boden gelegt werden. Das Personal spricht zwar nur wenig Englisch, macht das aber m

6.0 / 6

Zimmer

Man erreicht die 22 Bungalows über einen Holzsteg, der quer über die Insel führt Die Bungalows liegen alle in Ausrichtung Süd/ Südwest. Sie sind sehr geräumig und haben ein großes Doppelbett mit Moskitonetz und zudem auch eine Klimaanlage. Die Bungalows haben rund um die Uhr Strom. Auch beim Wasser muss nicht gespart werden, denn das Resort verfügt über sehr eine leistungsstarke Süßwasseraufbereitungsanlage. Wertsachen kann man im zimmereigenen Safe verstauen. Angenehm: Dusche und WC sind sep

6.0 / 6

Gastronomie

Das Restaurant ist offen gebaut und man sitzt mit Blick aufs Meer. Man kann Halb- oder Vollpension buchen. Das Frühstück beginnt, egal welche Wahl man trifft, immer mit frisch gepresstem Saft und frischem Obst. Dann kann man al gusto entscheiden, ob man lieber europäisch, amerikanisch oder indonesisch (fried rice oder fried noodles) frühstücken möchte. Zum Mittagessen kann man Gerichte a la carte wählen, auch kleine Snacks wie Suppen, Salate oder belegte Brötchen sind zu haben. Die Preise s

6.0 / 6

Sport & Unterhaltung

Wie schon erwähnt gibt es auf der Insel ein Spa, welches bei meinem Aufenthalt erst gerade eröffnet wurde (Mai 2011). Ich halte die Bezeichnung Spa für etwas oversized, denn streng genommen handelt es sich um einen kleinen, wenig komfortabel eingerichteten unklimatisierten Raum mit einer Massageliege. Auch die Masseurin machte auf mich nicht gerade einen ganz professionellen Eindruck. Aber das Ganze steckt ja noch in den Kinderschuhen und ist sicher entwicklungsfähig. Was hier nicht zur Leistung

6.0 / 6
Alle Bewertungen lesen

Bilder

Zimmer Zimmer Zimmer Zimmer Strand Zimmer Strand Außenansicht Ausblick Zimmer Außenansicht Ausblick Außenansicht Strand Zimmer Zimmer Gastro Gastro Zimmer Außenansicht Ausblick Flughund Sangalaki Tauchen Varan Seenadel am Hausriff Schildkröte am Hausriff Kakaban Tauchen Aussicht vom Steg Manta Inneneinrichtung Weg zur Tauchbasis Aufgang zum Restaurant Terrasse mit Außenbett Weg zum Bungalow Lagune Strand Anlegesteg Steg zur Nachbarinsel Bungalow Inneneinrichtung Strand Sunset Leopardtrigger (Fussballfisch) Porzellankrebs Hai(le) Mini- Seepferdchen Frogfish Schaukler Languste Schildi Nemo