29%
2.7 / 6
Hotel
3.1
Zimmer
3.5
Service
2.5
Umgebung
4.7
Gastronomie
3.4
Sport und Unterhaltung
3.1

Bewertungen

Christian (26-30)

September 2019

Eine kleine, alte Perle in Ischia

4.0/6

Eine kleine, alte Perle am steinigen Ufer in Ischia mit Sicht auf das Castello Aragonese. Direkter Strand und Meer Zugang. Perfekte Morgenu und Nachmittagssonne. Das Staedtchen ist in Gehdistanz erreichbar. Gastronomisch wird man vorallem mit Fisch verwoehnt.


Umgebung

Top Lage und Aussicht


Zimmer

Nicht wirklich wie auf der Hoteleigenen Website. Das Zimmer hatte keinen Balkon mit Meersicht, sondern ein kleiner Vorplatz mit circa 10 quadratcentimeter Sicht auf das Meer (der Rest war versperrt durch Pflanzen und Mauern). Bereits am ersten Tag haben wir das Personal informiert, dass ein Teil der Decken verpflasterung runterhing und im Bad wie auch im Hauptbereich Lampen defekt waren. Besnders das Bad war sehr sehr dunkel (auch nicht sauber geputzt am ersten Tag). Auch nach mehrmaliger Benac


Service

Nicht bewertet

Hotelservice war sehr schlecht, siehe Bemerkung unter Zimmer. Am letzten Tag ist eine tote Moewe im Meer am Hotelstrand getrieben. Das Personal hat diese nicht entfernt.


Gastronomie

Nicht bewertet

Kein Buffet am Abend aber guter, professioneller Service und Essen auch ok. Es gab vorallem Fisch.


Sport & Unterhaltung

Gibts Nicht


Hotel

Nicht bewertet


Bewertung lesen

Daniela (46-50)

Mai 2019

Einmal und nie wieder

1.0/6

Der erste Eindruck nach einer anstrengenden Anreise ist erst einmal toll, denn man einen sehr schönen Ausblick auf das Meer und Capri. Tja, und dann geht es los. Leider bleibt man mit seinen Problemchen alleine. Da ich eine so schlechte Handyverbindung auf der Insel hatte, habe ich meinen Mann der Zuhause geblieben war gebeten sich mit l'tur in Verbindung zu setzen. l'tur hat uns dann an die Reiseleitung vor Ort (Neapel) verwiesen und uns diese dann an die Leitung des Hotels und dieser war es einfach wurscht. Ich spreche zwar etwas Italienisch, aber letztendlich nicht gut genug. Gut genug jedoch um die italienischen Gäste zu verstehen, die aus Unmut gleich wieder abgereist sind. Die anderen Gäste die zeitgleich mit uns im Delfini waren, waren durch die Bank genauso enttäuscht wie wir. Insgesamt haben wir uns dazu entschieden die ganze Sache mit Humor zu nehmen und alles auszusitzen bis man endlich wieder heim darf. Das ist auch der Grund, warum ich diesen Urlaub erst so spät bewerte: ich hatte einfach keine Lust mich mit diesem ganzen Negativen zu beschäftigen. Heute wollte ich allerdings ein Fotobuch erstellen und bin jetzt wieder auf die ganzen Fotos gestoßen, so dass ich mich doch ans bewerten gemacht habe. Bin ja mal gespannt, wie lange meine Bewertung online bleibt. Ich hoffe allerdings, dass sie hilft entweder das Hotel zu verbessern oder aus dem Programm zu nehmen.


Umgebung

Die Lage ist ruhig mit schöner Aussicht, da könnte man etwas daraus machen. Es gibt eine Busverbindung die ganz in Ordnung ist, allerdings kann man die Städtchen auch relativ leicht zu Fuß erreichen, eine Grundfitness vorausgesetzt.


Zimmer

Eigentlich hätte es ein sehr schönes Zimmer sein können, wäre es nicht in so einem katastrophalen Zustand gewesen. Eigentlich wäre eine tolle Dusche mit seitlichen Körperdüsen und Radio mit Sitz eingebaut gewesen, doch leider waren die Düsen komplett verkalkt, die Duschkabine total versifft, auf den Sitz hätte sich Niemand setzen wollen, das Radio konnte nicht eingestellt werden. Auf meine Reklamation hin hat man innerhalb von einer halben Stunde das Problem gelöst! Große Überraschung,- die Ha


Service

Nicht bewertet

Das Personal im Restaurant und im Barbereich war sehr nett und hat letztendlich den Urlaub gerettet. Das Personal in der Rezeption war sehr unterschiedlich: eine junge Frau war einfach nur unmöglich (grüßt nicht zurück, arbeitet einfach weiter wenn man mit ihr sprechen will, kann plötzlich nur noch Italienisch wenn es knackig wird, hat eigentlich gar keinen Bock...), eine andere junge Frau war sehr bemüht. Der junge Mann der den Nachtdienst absolviert hat sprach tatsächlich nur italienisch, war


Gastronomie

Nicht bewertet

Frühstück für italienische Verhältnisse in Ordnung. Die Kaffeemaschine hat keinen einzigen Morgen problemlos funktioniert, sondern hat immer für Stau und Kleckereinen gesorgt Geschmacklich und von der Auswahl tolles Abendessen. Was uns immer den Abend versüßt hat: die (google-)Übersetzungen der Gerichte ins Deutsche. Letztendlich hat man schnell nochmal auf die Italienische Karte geschaut um zu wissen was denn gemeint ist,- echt lustig


Sport & Unterhaltung

Die gerühmte Therme mit dem heißen Wasser war nur im Hotel aktiv, das Becken draußen war kalt. Das Bad im Hotel war ganz schrecklich versifft: die Stufen hinauf zum Becken waren total verschmiert, schwarz und glitschig. Im Wasser, das beleuchtet war, hat man Ausgeflocktes im Lichtschein schweben sehen. Der Auslöseknopf für die Massagedüsen ist außerhalb vom Becken. Die Dusche: wieder total verkalkt, nur ein trauriges Rinnsal. Während des ganzen Urlaubs lag hinten links ein alter Kaugummi am Beck


Hotel

Nicht bewertet


Bewertung lesen

Michael (51-55)

Februar 2018

Mängel wegen super Preis zu ertragen

4.0/6

Die Lage ist super (s.u.). Das Management lässt zu wünschen übrig. Die Ausstattung war mal top - ist aber in die Jahre gekommen.


Umgebung

5.0

Das Hotel liegt direkt in der Bucht von Cartaromana: so hat man einen traumhaften Panoramablick, besonders auf das Castello Aragonese - und kann direkt zum Baden ins Meer. Leider fahren die Busse in die Stadt nur selten - der Fußweg ist wegen Steigungen mühsam. Dafür hat man Ruhe, da vor dem Hotel die Sackgasse endet, also kein Durchgangsverkehr ist.


Zimmer

4.0

Herrlicher Meerblick vom überdachten Balkon aus. Dusche / Wanne im Bad waren wohl mal sehr modern: aber das funktionierte nicht wirklich. WLAN funktionierte gut. Bei fast allen Steckdosen fehlten die Blenden, Kabel vom TV hingen wirr herunter.


Service

2.0

Kaum vorhanden: es gab beim Check-In nur dürftig Informationen. Man konnte mir nichts zum Weg zum Partner-Hotel sagen (wo man die Bäder nutzen konnte). Zum Frühstück gab es keinen Tisch mit meiner Zimmer-Nummer: der überforderte Herr wies mir dann einen Platz an - aber beim Check-Out war die Rechnung zweimal fehlerhaft: mir wurden Essen und Getränke berechnet, die ich nie konsumiert hatte - weil vermutlich immer andere an dem Tisch saßen...


Gastronomie

4.0

Für ein 4-Sterne-Luxus-Hotel war das Frühstücks-Buffet eher dürftig: ein Automat für Kaffee-Spezialitäten, der öfter (wie auch der Toaster) nicht richtig funktioniert hat. Kleine Auswahl - aber immerhin auch Vollkorn-Brötchen und etwas frisches Obst.


Sport & Unterhaltung

5.0

Viele Sonnen-Terrassen mit Liegen. Direkter Zugang ins Meer. Sehr kleines Thermal-Becken innen (kein Schwimmen möglich, Massage-Düsen waren nie in Betrieb) - draußen zwei Pools, die aber zu der Saison noch nicht in Betrieb waren.


Hotel

4.0

Bewertung lesen

Rudolf (66-70)

Dezember 2017

Traumhafte Lage, aber gewaltiger Renovierungsstau

2.0/6

Gewaltiger Renovierungsstau. Unordentliche Anlage und "abgenutzt". In allen Bereichen sind technische Mängel. z.B. Abdeckungen von Lampen, verschiedenfarbige Leuchtkörper, Toil.-Spülung klemmt, Nur Handdusche funktioniert. Tische im Außenbereich verrostet. Der Nachtpotier mußte von uns !! geweckt werden, damit um 5:00 gefrühstückt werden konnte. Heikel, wenn man die Fähre und Flugzeug erreichen muß. Nachrichten über Termine mit der Reiseleitung kamen einen Tag dem Termin. Zusammengefaßt: völlig desolate Organisation. Abendessen sehr gut. Frühstück nicht der Klassifizierung entsprechend, auch für Italien nicht. Da gibt es was Besseres in 2 Sterne Albergos. Tagelang unsauberes Buffet, Toaster defekt, zähe Brötchen etc. Das einzig hervorragende ist der Blick aus den oberen Zimmern mit dem Meerblick und das Abendessen.


Umgebung

6.0

Zimmer

4.0

Service

3.0

Gastronomie

5.0

Sport & Unterhaltung


Hotel

2.0

Bewertung lesen

Brigitte (51-55)

November 2017

Wer gerne meckert, ist hier gut aufgehoben

2.0/6

Besitzerfamilie zeigt sich wenig kundenorientiert, überall im Hotel Investitionsstau, Mängel an der Bausubstanz und dem Inventar und zu wenig Personal im Servicebereich. Das Hotel hat eine sehr gute Lage mit Blick auf die Aragoneseburg , mit kleinen Privatstrand und Busanbindung.


Umgebung

4.0

Wunderschöner Blick auf die Aragoneseburg, den Vesuv und Capri. Keine Restaurants in der Umgebung fürs Mittagessen. Bushaltestelle direkt vorm Hotel, mit den Bussen kann man die ganze Insel für wenig Geld erkundigen. Leider gibt es im Hotel keine Bustickets zu kaufen.


Zimmer

2.0

Unser erstes Zimmer war eine Katastrophe, kalt und feucht, die Klimaanlage wärmte nur den Deckenbereich. Die Matratzen schmutzig und durchgelegen. Die Überbetten fleckig und übelriechend, diese haben wir zur Rezeption gebracht, damit sie mal gereinigt werden können. Die Matratzen wurden nicht erneuert, lediglich durch andere gebrauchte Matratzen ausgetauscht. Die Armleuchter der Deckenlampe waren abgebrochen und wurden notdürftig mit Kabelbindern befestigt, anstatt sie auszutauschen. Um ein bess


Service

1.0

Nur eine Hotelangestellte sprach Englisch, ansonsten wirkten die anderen Angestellten sehr desinteressiert und freudlos, was das Wohlergehen der Gäste anbelangt. Der Manager glänzte die ganze Zeit durch Abwesenheit, nur ein einziges Mal war er vor Ort, wohl um seinen Anzug auszuführen. Auch der zugesagte Weckdienst hat am Abreisetag versagt, die zuständige Person hat die Weckzeit einfach verschlafen. Man ist wohl in diesem Hotel nicht an Stammgästen interessiert, die Gäste sollen aber möglichst


Gastronomie

2.0

Das Frühstücksbüffet war sehr einfach und übersichtlich, Aufbackbrötchen, abgepackte Marmelade und Honig, Sonntags gab es keine Brötchen, dafür aufgebackenes Brot vom Vortag. Meist kalte und alte gekochte Eier. Irgendwann war auch die Milch im Krug sauer geworden, da dieser wohl nie gereinigt wird und mit der Milch wieder im Kühlschrank landet und nur aufgegossen wird. Der Kaffeeautomat funktioniert auch nur mangelhaft, oft kommt nur gefärbtes Wasser zum Vorschein. Immer der gleiche billige Käs


Sport & Unterhaltung

2.0

Zwei unbeheizte Pools im Aussenbereich. Ein Mini-Thermalbad im Keller, bei mehr als 6 Personen war es überfüllt. Ein Konzertflügel steht den Hotelgästen im Foyer zur Verfügung (ist sogar gestimmt) den wir ausgiebig nutzten um abends mit den anderen Gästen gemeinsam zu singen und musizieren.


Hotel

2.0

Bewertung lesen

Sigrun (51-55)

September 2017

Das Hotel ist ein einziger Witz

1.0/6

Das Hotel ist sehr schmutzig. Die Zimmer und die Bäder haben Schimmel. Einmal pro Woche finden Hochzeiten bis 03:00 Uhr statt


Umgebung

Das Hotel liegt am Strand, ist jedoch sehr abgelegen. Der zugesagte Hotelshuttle wurde nicht angeboten. In der Umgebung des Hotels ist sehr viel Müll


Zimmer

Die Betten sind alt und schmutzig


Service

Nicht bewertet

In der Rezeption wird nur vereinzelt gebrochenes Englisch gesprochen. Der Service ist unfreundlichen


Gastronomie

Nicht bewertet

Es gab am Folgetag die Speisen, die von der Hochzeit am Vortag übrig geblieben sind. Wenn man das Obst anfasste, hatte man schwarze Finger


Sport & Unterhaltung

Die beschriebene Wellnessanlage kann nicht als solche bezeichnet werden. Die Türen sind nicht eingemauert, Fiesen herausgebrochen usw


Hotel

Nicht bewertet


Bewertung lesen

Pia (26-30)

Mai 2017

Schönes Hotel zum Erholen ohne viel Schnickschnack

5.0/6

Schönes, einfaches und ruhig gelegenes Hotel. Zur Erholung und etwas Sonne tanken, sowie der Nähe zum Zentrum gut geeignet für einen Urlaub in dem man auch die Insel erkunden will


Umgebung

5.0

Das Hotel ist zentral gelegen und das Zentrum mit Einkaufsmöglichkeiten und Hafen ist in 10 gemütlichen Gehminuten erreichbar. Der Transfer vom Hafen ist auch in wenigen Minuten erledigt.


Zimmer

4.0

Zimmer sind einfach aber für einen Urlaub total ausreichend ausgestattet. Mir reichen da Bett, Schrank, Ablagemöglichkeit und Badezimmer. Durch die ruhige Lage konnte man gut schlafen und der Meerblick war einfach toll.


Service

4.0

Da ich im Urlaub nicht viel Service vom Hotelpersonal benötige, kann ich nur sagen, dass die generellen Tätigkeiten, wie ein- und auschecken und Fragen zur Umgebung beantworten problemlos möglich war.


Gastronomie

3.0

Das Frühstück war einfach gehalten aber es war alles dabei, um satt zu werden. Der Transfer zum Abendessen in ein anderes Hotel war immer etwas zeitaufwändig aber im Urlaub hat man ja an sich keinen Zeitdruck, wodurch der Transfer zwar umständlich aber okay war.


Sport & Unterhaltung

3.0

Es gibt einen Indoor-, sowie einen Outdoorpool. Gepflegt, mit warmem Thermalwasser. Die Nähe zum Strand lädt jedoch dazu ein, diesen zu benutzen. Leider gab es vom Hotel keinen eigenen Strandabschnitt - Schade bei der Lage.


Hotel

5.0

Bewertung lesen

Stephanie (41-45)

April 2017

Katastrophe, Bruchbude

1.0/6

Das Hotel ist eine einzige Katastrophe- dreckig, unfreundlich, inkompetent und keinerlei Interesse, irgendetwas zu ändern. Glücklicherweise hatten wir gutes Wetter, so dass wir nicht auf die hotelanlage angewiesen waren. Pool kalt, Weg zum Innenpool dreckig, überhaupt war alles baufällig, ganz besonders der fitnessraum Überall Zigarettenkippen, Zimmer muffig, im Bad Schimmel. Bademäntel und Handtücher, die wir auf Mehrfachanfrage erhalten haben, wurden aus der Gerümpelkammer rausgezogen und hatten Rostflecken. Wir haben nicht das gebuchte Familien Zimmer bekommen, sondern ein Doppelzimmer, in dem man den Sekretär in die Mitte des Zimmers geschoben hat, um Platz für Kinderbetten zu machen. Diese wurden dann seltsamerweise nach 4 Tagen ausgetauscht, in wackelige Klappbetten, die zusammengekracht sind - soviel auch zur kinderfreundlichkeit, alles einfach unglaublich. Nach einigen Beschwerden würde uns Abendessen über die Ostertage angeboten (das Restaurant war sonst geschlossen ), das uns aber auf die Rechnung gesetzt wurde und nur nach Androhung rechtlicher Schritte gelöscht wurde. Könnt die Liste ewig verlängern ....


Umgebung

3.0

Blick ist toll, Bucht ist toll aber eben nicht zugänglich. Der beachclub auf den Fotos ist wirklich toll und empfehlenswert, gehört aber nicht zum Hotel. Fußweg Ort schön, aber steil und vielleicht nicht für jeden geeignet. Man bekommt auch keinerlei Info. Taxi überteuert. Im April leider keine Alternative in unmittelbarer Nähe zum Essen (unser Restaurant war ja geschlossen ), wir sind mit Kindern gereist, daher wäre das für uns von Vorteil gewesen.


Zimmer

2.0

Service

1.0

Komplettes Desinteresse gepaart mit völliger Inkompetenz und Arroganz Außerdem nicht korrekt bei Abrechnung


Gastronomie

2.0

Restaurant außer an Ostern geschlossen- Frühstück kaum Auswahl, Desserts des Vorabends würden dann aber drapiert, als das Restaurant geöffnet wurde Und die Reste des Schokoladen Osterei der Besitzerfamilie. Auch nett, dass die Gästekinder die zerbröckelte Schokolade essen durften, sonst an Ostern aber nicht mal ein Mini Ei o.ä. Bekommen haben (was auch nicht sein muss, aber...)


Sport & Unterhaltung

1.0

Hotel

1.0

Bewertung lesen

Franziska (26-30)

Juni 2016

Gerne wieder

5.0/6

sehr ruhige Lage, Gelände ist gepflegt, Personal war freundlich, die Zimmer sind sauber und zweckmäßig eingerichet, Frühstück war nichts besonderes, aber okay. Strand und Terasse sind schon allein wegen dem Blick aufs Meer und das Castello ein absoluter Traum, leider sind deutsche Sprachkenntnisse in der Belegschaft so gut wie nicht vorhanden, Englischkenntnisse sind vorhanden, wenn auch nur begrenzt, es war mitunter schwer, sich verständlich zu machen


Umgebung

5.0

Hotelanlage ist gepflegt und voller Blumen. Der Pool ist sehr sauber Vor-und gleichzeitig Nachteil ist die Lage - einerseits ist es sehr ruhig, andererseits hat man ein Stück Fußweg zum Zentrum vor sich. Vom Hotel ins Zentrum sind es mit dem Taxi 5 Minuten, zum Hafen ca. 10 Minuten Sehenswert ist zum einen die Unterwasserwelt direkt vor dem Hotel, zum anderen aber auch das Castello. Wir haben mit einem Mietwagen die Insel einmal umfahren und einige sehr schöne Ecken entdeckt. Ein Besuch auf


Zimmer

5.0

klein, aber fein. Sauber. Wer keinen Wert auf großen Schnickschnack legt, wird sich wohlfühlen. Klimaanlge lief tadellos und auch recht leise


Service

4.0

Personal ist sehr freundlich aufgrund der Sprachbarriere war es mitunter jedoch mühsam, sich verständlich zu machen


Gastronomie

4.0

Wir hatten nur Frühstück gebucht, es war von allem da, aber es gab wenig Abwechslung. Laut Aussagen anderer Hotelgäste sind Mittag-und Abendessen sehr lecker. Das Restaurant ist sehr schick eingerichtet Die Getränke an der Bar sind relativ teuer (0,33l einheimisches Bier kosten 5 Euro ...), deswegen sollte man versuchen, Wasser und ähnliches außerhalb zu kaufen


Sport & Unterhaltung


Hotel

5.0

Bewertung lesen

Daniela (46-50)

April 2016

Meerblick. Ruhig gelegen. Auto von Vorteil.

5.0/6

Zimmereinrichtung im Landesstil. Sehr individuell. Totaler Meerblick. Abendessen in einem anderen Hotel. In der Vorsaison wurde viel am Hotel gebaut und geschraubt.


Umgebung

5.0

Hotel in einer Sackgasse mit direktem Blick auf die Burg. Zum Hafen (Ortsmitte) 15 € mit dem Taxi. Bus einfache Tour ca. 3 €. Der fährt aber leider nicht sehr oft. In der Nachbarschaft 2 weitere Hotels. Sonst nix. Kein Supermarkt. Keine Geschäfte. Wir haben und für 4 Tage ein kleine Auto am Hafen gemietet (13o €) << Ratsam


Zimmer

5.0

Zimmer Nr. 305. Gefließter Fußboden mit Fußbodenheizung. Jedes Zimmer ist anders eingerichtet. Canape mit Kingsizebett. Eine große Bettdecke für Beide. Gute Matratze. Flachbild TV. Kühlschrank, Safe. Föhn, Große Dusche. Bidet. Balkon mit 2 Stühlen u. Tisch. Decke herabgesetzt mit Verzierungen. Das Hotel ist nicht barrierefrei. Viele Stufen um ins Hotel zu kommen ... wenn man nicht mehr so gut zu Fuß ist, kann das beschwerlich werden.


Service

5.0

Sehr freundliches Personal. Shuttlefahrer, Kellner, Rezeption, Zimmermädchen. Durch die Bank sehr nett und hilfsbereit. Reparaturen im Bad wurden nach Beanstandung SOFORT behoben.


Gastronomie

3.0

Frühstück: Für Italien OK. Aufschnitt 2 Sorten. Käse 2 Sorten. Abgepacke Marmelade, Butter, Honig, Zwieback. Kaffeeautomat. Joghurt. Obst. Leider keine Gurken oder Tomaten. Wenn man zu spät kommt, hat man leider das Nachsehen. Abendessen: da nur wenige Gäste (Vorsaison) mit HP gebucht hatten, wurden mir Abends (19h15) mit dem Shuttle ca. 8 min. Fahrtzeit in ein anders Hotel, dass zur Kette gehört, gefahren. Um 20h30 ging es dann wieder zurück. Beim Frühstück wurde uns bereits ein Zettel "überse


Sport & Unterhaltung

4.0

Sehr kleiner Indoorpool mit sehr warmen Wasser. Dusche. Fitnessraum eher dunkel und unsauber. Großer, warmer Outdoor-Pool im Nachbarhotel (Shuttle). Ebenso kleinerer Indoor-Pool. Kosmetikanwendungen im Nachbarhotel. Fitnessraum eher dunkel und unsauber.


Hotel

5.0

Bewertung lesen

Horst ()

Mai 2013

Strandhotel Delfini

5.3/6

Die Lage des Hotels ist einfach super. Alle Zimmer haben einen Balkon mit Meerblick und Sicht auf Capri, Vesuv und Festung Aragonese. Das Hotel ist in Hanglage terrassenartig Richtung Meer angelegt mit 2 Aussenpools und einem Innenpool (Thermalwasser). Die Zimmer sind ansprechend eingerichtet und das Bad mit toller Technik ausgestattet. Das Essen ist ausgezeichnet (typisch italienisch). Die Bedienung ist sehr aufmerksam und zuvorkommend.


Umgebung

5.3

Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung: Nicht bewertet

Verkehrsanbindung und Ausflugsmöglichkeiten
5.0
Restaurants & Bars in der Nähe
5.0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten
6.0

Zimmer

5.5
Sauberkeit & Wäschewechsel
6.0
Größe des Zimmers
5.0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)
6.0
Größe des Badezimmers
5.0

Service

4.7
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
6.0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals
3.0
Rezeption, Check-In, Check-Out
5.0

Kompetenz (Umgang mit Reklamationen): Nicht bewertet


Gastronomie

6.0
Vielfalt der Speisen & Getränke
6.0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke
6.0
Atmosphäre & Einrichtung
6.0
Sauberkeit im Restaurant und am Tisch
6.0

Sport & Unterhaltung

5.0

Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.): Nicht bewertet

Zustand und Qualität des Pools
5.0

Kinderbetreuung oder Spielplatz: Nicht bewertet


Hotel

5.3
Zustand des Hotels
6.0
Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche
6.0
Familienfreundlichkeit
6.0
Behindertenfreundlichkeit
3.0

Bewertung lesen

Alexander (31-35)

Oktober 2012

Mehr Schein als Sein - ein Alptraum von einem Hotel

1.7/6

Von den vier Sternen die sich das Hotel vergibt darf man getrost zwei abziehen. Alles in allem würde ich dort nicht mehr buchen da es einfach zu viele Mängel gibt. Das Personal war unfreundlich und Service gab es so gut wie keinen. Zudem erwies sich im Nachhinein die Lage des Hotels als ungünstig da es außerhalb des Zentrums liegt. Rund um das Hotel gibt es nichts; keine Supermärkte, Läden oder andere Restaurants. Die Preise im Hotelrestaurant sind meiner Meinung nach eindeutig überteuert. Wenn man dann Verpflegung oder irgendetwas anderes braucht, muss man jedesmal in den Ort laufen, da die Verkehrsanbindung sehr schlecht ist. Der somit 2 mal täglich stattfindende obligatorische 30- minütige Fußmarsch in den Ortskern von Ischia sorgte nach einer Woche für unzählige Blasen an den Füßen. Das einzig positive an dem Hotel war die Aussicht aufs Meer mit Blick auf das Castello.


Umgebung

2.0

Das Hotel befindet sich etwas abseits in der Cartaromana-Bucht von Ischia, ca. 25- 30 Minuten zu Fuß vom Ortskern entfernt. Rund um das Hotel gibt es eigentlich nur andere Hotels. Supermärkte oder andere Einkaufsmöglichkeiten sind dort nicht vorhanden. Der Hotel liegt direkt am Meer und hat einen herrlichen Ausblick. Die Verkehrsanbindung ist eher schlecht, da Busse so gut wie gar nicht oder nur unregelmäßig dorthin verkehren.


Zimmer

4.0

Das Zimmer wirkte auf den ersten Blick sehr einladend und nobel. Die Doppelbetten sind sehr groß, der Schlafkomfort war angenehm. Die Möbel machten einen ordentlichen Eindruck. Es war im Zimmer ein mittlerer Flachbild-TV sowie ein kleiner Kühlschrank vorhanden. Das Bad war durchschnittlich groß und hatte eine kleine Kabine mit Whirlpool, Radio sowie Lichteffekten. Die Sauberkeit von WC und Bad war in Ordnung.


Service

1.0

Das Personal war insgesamt eher unfreundlich und machte einen desinteressierten Eindruck. Während unseres Aufenthaltes habe ich bei keinem einzigen Angestellten ein freundliches Lächeln oder eine nette Geste vernommen, man fühlte sich die ganze Zeit über irgendwie unerwünscht. Auffallend war, das italienische Gäste durchaus etwas zuvorkommender bedient wurden. Das von dem Personal niemand Deutsch konnte, hat mich nicht mal gestört. Das aber nur einer der Angestellten etwas Englisch sprach, fan


Gastronomie

1.0

In dem Hotel befand sich ein Restaurant, in dem wir aber aufgrund der hohen Preise nicht gegessen haben. Zum Abend hin war das Restaurant immer gut besucht mit zumeist italienischen Gästen. Das tägliche Frühstücksbuffet bestand aus Brötchen (gemischt mit harten Brötchen vom Vortag), Zwieback, hartgekochten Eiern, Naturjoghurt, Billigmarmelade, noch mehr Zwieback, Schnittkäse, Kochschinken, Kuchen und abgepackten Crossaints, die nach Plastik schmeckten. Zu erwähnen ist auch, das weder Joghurt


Sport & Unterhaltung

1.0

Von den angepriesenen Freizeitangeboten war lediglich ein verdrecktes Thermalbad im unteren Stockwerk des Hotels vorhanden. Im Außenbereich befanden sich zwei Pools, in denen das Wasser auch nicht besonders sauber war. Sauna, Spa und Wellness sowie Fitness absolute Fehlanzeige. Auf die Frage wo man dies denn finden würde, wurden wir auf ein anderes Hotel verwiesen, das sich etwa 5 km entfernt von unserem befand. Als wir dort ankamen, stellten wir ernüchtert fest, das es sich bei der Sauna um ei


Hotel

1.0

Bewertung lesen

Michael (31-35)

Oktober 2012

Ein einziger Witz!

1.1/6

Das "Standhotel Delfini Therme" liegt sehr idylisch direkt am Meer mit Blick über die Bucht von Neapel. Das ist aber auch schon das einzig positive was man über das "Hotel" sagen kann. Und für die wunderschöne Lage kann es - bezeichnenderweise - nicht einmal etwas, sonst wäre die wahrscheinlich auch absolut mies. Das Hotel liegt sehr abgelegen am Ortsrand von Ischia Ponte. Und das ist schon das Problem: Um das Hotel zu erreichen, ist ein Gewaltmarsch zu Fuß von mindestens 20-30 Minuten nötig um es vom Zentrum aus zu erreichen. In der Umgebung gibt es nichts. Für jede Kleinigkeit ist somit ein immenser logistischer Aufwand nötig. Und dieser hat es in sich: Der Fußweg ist äußerst beschwerlich, da die Fußwege sehr schmal sind, so daß maximal eine Person gleichzeitig dort gehen kann, Baumstämme mitten auf dem Gehweg stehen und dieser auch noch durch nie Enden wollende Tretminen in Form von Hundekot so stark verunreinigt ist, daß man nach spätestens 5 Minuten freiwillig auf die Straße ausweicht. Zudem stehen oft Spermüll, alte Autobatterien, Fernseher und anderer Sondermüll am Wegesrand, was in Deutschland ein Fall für die Behörden/Justiz wäre. Problem weiterhin: Man wird stetig fast von irrren dröhnenden, aufheulenden und knatternden Rollern umgemäht, soweit dies nicht eines der halsbrecherisch vorbeirasenden und heruntergeranschten Autos/Busse/Lkw bereits getan hat... Busse fahren übrigens in sehr seltamen Zeitabständen, die für einen normalen Großstadtmenschen nicht nachvollziehbar sind. Fragt man an der Rezeption - und da sind wir schon beim nächsten Thema - scheint ein Bus für einen Touristen etwas völlig absurdes aus einem anderen Universum zu sein. Hilfe oder gar ein Fahrplan sind nicht zu erwarten. Das Personal vom Delfini glänzt durch pure Ignoranz und Desinteresse gegenüber seiner Gäste. Ich habe noch kein Hotel erlebt, in dem das Personal so dilettantisch, unfreundlich und abweisend ist wie in diesem Hotel! Und ich bin nicht nur in meiner Freizeit, sondern auch beruflich oft in fremden Orten und Hotels untergebracht. Kein Mensch vom Personal hat offensichtlich Erfahrung oder gar eine Ausbildung in der Hotel-/Gastronomiebranche. Fremdsprachenkenntnisse sind Fehlanzeige. Nur eine Person kann rudimentär Englisch und wenn diese gerade nicht Dienst hat, wird man notfalls auf den nächsten Tag vertröstet - egal wie dringend das Anliegen ist. Wo gibt es denn sowas??? Zumal wir hier in einem der größten Tourismusgebiete Italiens sind. Besonders kritische Anfragen oder Fragen nach Hilfe werden zumeist mit einem Achselzucken beantwortet und dem Zusatz: "non capisco", obwohl man scheinbar ganz genau verstanden hat worum es geht... Konfrontiert man die Leute dann mit italienischen Stichworten aus dem Wörterbuch tun sie ganz erstaunt und verwundert und treten widerwillig in Aktion oder verweisen einen auf andere Stellen, wo man als Ausländer bzw. nicht italienisch sprechender Mensch nicht weiterkommt - ohne die geringste Mühe oder Interesse zu zeigen. Man muß bei jedem Anliegen übrigens äußerst hartnäckig sein und sich nicht mit halben Antworten bzw. Verweisen auf andere Stellen zufrieden geben!!! Zudem kam es uns so vor, als ob ausländische Touristen - im Gegensatz zu Italieniern - abwertend, unhöflich, nicht hilfsbereit und mit besonderem Desinteresse behandelt werden. Die italienischen Gäste dagegen kamen uns im Gegensatz jedoch recht zufrieden und gut behandelt vor. Man fühlt sich verarscht und wie der letzte Dreck behandelt. Man muß noch dazu sagen, daß der Kellner aus dem Restaurant anscheinend jeden Tag 24-Stunden Dienst tut und für alle Aufgaben, über das Bedienen im Restaurant, den Gepäckträgerservice und wahrscheinlich auch noch für das Kochen und gar Putzen zuständig ist... Pfui Teufel. Die Leute an der Rezeption schauen den ganzen Tag desillusioniert in ihren Bildschirm und heben gelangweilt das Telefon ab, sollte tatächlich jemand die Frechheit besitzen und das Hotel Delfini anrufen. Die Ausstattung des Hotels ist mehr Schein als Sein. Zwar wurde das Hotel oberflächlich schön hergerichtet, aber außer netten Kacheln, schön gestrichenen Wänden und ein paar eilig herbeigeschafften, unzusammenhängenden Antiquitäten als Einrichtung hat es nichts - aber rein gar NICHTS - zu bieten. Es wirkt kalt und ungemütlich, klein, eng und bedrückend. Die Bausubstanz ist alt und heruntergekommen. Das fängt schon bei der Ankunft am Hotel an - nachdem man am Müllsammelplatz (der sich direkt neben dem Eingang befindet) und stinkendem Unrat und sich wahllos tummelnden, streundenden Katzen vorbei ist: Die Leuchtreklame mit dem Namen über dem Haupteingang hat scheinbar einmal gebrannt und ist verkohlt und seit längerem außer Betrieb. Sehr beruhigend, was das Thema Brandschutz und die Elekroinstallationen im Hause angeht... Die Treppen, Geländer, Fußwege etc. sind alle verfallen, bröckeln ab, sind verrostet oder lose. Das ganze Hotel macht einen ungepflegten und in die Jahre gekommenen Eindruck und ist dringend renovierungsbedüftig. Den Pool und die Sanitären Einrichtungen benutzt man besser nicht: Sie wirken veraltet und unhygienisch. Die Außenpools sind ohnehin aufgrund der eiskalten Wassertemperatur nicht nutzbar. Kein Mensch hat diese während unseren Aufenthaltes jemals benutzt. Da muß man schon sehr hartgesotten sein! Wenn es zumindest eine Sauna gäbe - die in der Werbung angepriesen wird (!) könnte man es ja wagen und sich danach in dieser aufwärmen bzw. danach abkühlen..., aber hierzu später mehr. Der Innenpool ist ein Becken von ca. 1,5 x 2,0 m größe und wirkt total verdreckt. Im Wasser schwimmen undefinierbare Partikel (wahrscheinlich wird das Wasser 1x alle 5 Jahre gewechselt...), am Beckenrand hat sich bereits eine Schmutzschicht gebildet die Rutschgefahr birgt und es liegen benutzte Plaster herum. Leider haben wir das erst bemerkt nach dem wir im Wasser waren... Anscheinend hat der Kellner während seines Universaldienstes keine Zeit gehabt zu putzen und mußte zwischenzeitlich noch in der Suppe rühren... und das scheinbar seit einigen Jahren. Man muß noch anmerken, daß man erstmal durch einen seltsamen Kellerraum gehen muß um den Innenpool zu erreichen. Dort sind Unrat und jede Menge ausrangierte Einrichtungsgegenstände gelagert. Mal abgsehen davon, daß dies auf dem ganzen Hotelareal der Fall ist. Vielfach liegen alte, verostete Stühle, Liegen etc. im Gebüsch hinter dem Pool/Terasse. Die Dusche am Innenpool ist auch ein Fall für sich: Die Duschwanne ist verrostet, die Amaturen stark verkalkt, die Duschbrause am herabfallen und dies scheinbar ebenfalls seit Jahren... Pfui Pfui Pfui. Wir sind aus Angst AIDS oder andere ansteckende Krankheiten zu bekommen, schnell aus dem Pool geflüchtet und haben uns im Zimmer erstmal gründlich gewaschen! Der Strand, mit dem das "Strandhotel" Delfini wirbt, ist ein Dreckloch wie es im Buche steht, das aus Müll, Schlamm und einer offensichtlich seit Jahren im Wasser treibenden, verrosteten abgerissenen Badeleiter besteht. Der Untergrund des "Strandes" ist voller spitzer Steine bzw. an Land aus Schlamm. Die Umkleidekabine ist eine (in ihrer Standfestigkeit zweifelhafte und morsche) Holzbude in der verrosteter Schutt und ausrangiertes Mobiliar gelagert wird. Über das Beiwort "Therme" im Namen das Hotels kann sich fortan jeder sein eigenes Urteil bilden... Das "Business Center" des Hotels besteht im übrigen LEDIGLICH aus einem alten, überdimmensionierten Laptop Baujahr 1990 roundabout, der 10 Minuten braucht um den Internet Explorer zu starten und nochmals 10 Minuten um eine Seite zu öffnen sowie einem Drucker ohne Papier. Viel Spaß beim besorgen des Papiers an der Rezeption vorab, wenn ihr was ausdrucken müßt! Da kursiert nämlich Verwunderung, wenn man so etwas absurdes wie Papier für einen Drucker (!) benötigt. Das WLAN funktionierte in unserem Zimmer nicht. Man mußte immer auf den Balkon um zumindest einen Balken zu erhaschen und wurde oft mit Verbindungsabbrüchen belegt. Zum Thema Sauna: Die angepriesene Sauna war mit ein Grund für uns das Hotel überhaupt zu buchen. Diese existiert aber leider nicht! Wenn man das Personal nach der Sauna fragt, tut man zuerst so als verstehe man einen nicht und wird auf den kleinen Innenpool im Keller verwiesen. Bleibt man hartnäckig, wird man auf ein "Partnerhotel" verwiesen, das gefühlte 10 km entfernt liegt (Fußweg ca. 45 min quer über Stock und Stein durch die Stadt (Stichwort: Verkehrschoas ala Roller, Bussen & Co.), eine direkt Verkehrsverbindung gibt es nicht). Wir haben hiervon gebraucht gemacht, doch Vorsicht: Dieses Hotel (Hotel Parco Verde) ist in einem noch erbärmlicheren Zustand als das Hotel Delfini, Baujahr ca. 1960 und total heruntergekommen. Es scheint ein Urlaubshotel für italienische Sozialfälle/Rentner zu sein. Es war dort kein einziger ausländischer Tourist anzutreffen! Die Sauna besteht aus einem türkischen Bad in einem dunklen, unbeleuchteten, leeren Raum aus Beton bzw. altem Mauerwerk (genau konnte man das nicht sehen), in dem einige Plastikstühle aus dem Baumarkt stehen. Handtücher, Umkleide etc. Fehlanzeige bzw. bereits vor Jahren in sich zusammengekracht! Einige Beobachtungen: Der Fitnessraum besteht aus einem undefinierbaren Metallgestell (nur Gott allein weiß, welche Übungen man damit machen soll), einem veralteten, verosteten Laufband (das selbst bei intensiver Beschäfitigung damit nicht funktioniert, beim Anschlußkabel war zudem die Isolierung kaputt und die Drähte hingen lose heraus) und einem Stepper, dessen Anblick einem unter Unfallverhütungsgesichtspunkten erschaudern läßt... Dieses Hotel scheint nur aus Rost, Dreck, Kalk, böckelndem Beton/Mauerwerk, Ameisenkollonien, und verfallenen Einrichtungsgegenständen zu bestehen und liegt direkt an der Hauptstraße Ischias (Stichwort: Schwerverkehr in Lawinenstärke durch völlig unzureichende und viel zu schmale Sträßchen inkl. Abgasgestank rund um die Uhr). Pfui Teufel! Zurück zum Hotel Delfini: Die Zimmer waren ebenfalls in schlechtem hygienischen Zustand: Der Boden war schmutzig. Ist man barfuß gelaufen, haben einem Schamhaare und Staub sowie andere undefinierbare Sachen an den Füßen geklebt. Auf der Bettwäsche waren Flecken und Haare. Was man allerdings erst feststellt, nachdem man drinnen liegt... Das Bad war augenscheinlich sauber, jedoch hatte die Badewanne einen unappetitlichen (Kalk-?, hoffentlich nur!)-Rand und machte den Eindruck schon länger nicht mehr gründlich geputzt worden zu sein. Zudem wurden alle Zimmer auf dem Stockwerk stets mit der gleichen braunen Putzbrühe durchgewischt. Pfui Teufel! Die Batterie der TV-Fernbedienung hat nicht reagiert, weil die Batterien leer waren. Wir haben es uns entnervt gespart das auch noch zu bemängeln. Unser Zimmer hatte zudem eine verschlossene und verstellte Durchgangstüre zu einem anderen Zimmer, in der gerade eine 6-Köpfige italienische Mama Mancini-Familie genächtigt hatte und die temperamentvolle Geräuschkulisse entsprechend herüber schallte. Auf den Tauschwunsch der verdreckten Bettwäsche reagierte das Personal mal wieder verwundert, ebenso um die Bitte bei der Gelegenheit zwei getrennte Decken zu erhalten (anstatt der einen vorhandenen Doppeldecke, obwohl wir getrennte Betten gebucht hatten). Dies stellte das Personal einmal mehr vor ein anscheinend größeres Problem: Die neue Bettwäsche mußte sodann umständlich und eilig aus einer seltsamen und heruntergekommenen Holzbaracke auf dem Hinterhof herbeigeschafft werden und hat Trubel unter den Angestellten ausgelöst... man kann sich vorstellen wie oft in diesem Hotel anscheinend die Bettwäsche gewechselt wird! Man beachte noch: Zuerst habe ich die verdreckte Bettwäsche auf den Boden geschmissen um dem Personal anzuzeigen, daß diese bitte zu wechseln ist, wie es in der Hotelbranche weltweit üblich ist. Leider wurde das hier nicht verstanden und zunächst die gleiche Bettwäsche (die auf dem verdreckten Boden lag) wieder hergerichtet! Igitt! Über das Restaurant im Hotel Delfini können wir wenig sagen, da wir es aufgrund der utopischen (!!!) Preise nicht benutzt haben. Wir haben lieber den anfangs genannten täglichen Gewaltmarsch in die Stadt vorgezogen, worauf hin wir nach einigen Tagen Blasen an den Füßen hatten. Das Restaurant scheint jedoch unter Italieniern beliebt zu sein, da es abendlich immer mit einheimischen Tagesgästen gefüllt war (Lärmkulisse schallt bis zu den Zimmern herauf!). Diese sind - wie bereits gesagt -, wohl die einzigen die dort wirklich als "Gäste" behandelt werden. Das Frühstück ist das Allerletzte!!! Übelkeit, Durchfall und Sparzwang sind die richtigen Worte. Ein paar Stichworte: Zwieback, Zwieback, Zwieback und nochmal Zwieback, fast bis unter die Decke gestapelt. Mal ganz nebenbei: Welcher erwachsene und nicht an Grippe, Magendarmkolik etc. erkrankte Mitteleuropäer ißt denn heute noch Zwieback??? Wir sind wohlgemerkt in einem 4-Sterne Hotel!!! Ungenießbarer Kaffee aus irgendeinem Pulverkonzentrat. Achtung: Espresso ist übrigens das gleiche - nur mit weniger Wasser verdünnt und wird mit 1,50 EUR pro Tasse extra berechnet. Orangensaft der aufgrund vollkommener Überzuckerung Würgereiz hervorruft (Coca Cola ist dagegen ein Diätlebensmittel: Wahrscheinlich ist der Saft ein gezuckertes Pulverkonzentrat mit 99,9% Zuckergehalt das eilig mit dem gechlortem Leitungswasser angerührt wurde), billigste, ungenießbare Aufbackbrötchen aus "Plastikteig", vermischt mit harten Exemplaren vom Vortag, UNgekühlte (!) Milch- und Fleischprodukte die stundenlang offen in der Auslage liegen und die man alleine aus optischen Gründen schon nicht anrührt und deren Anblick Brechreiz auslöst, billigster geschmackloser Joghurt vom Discounter, Marmelade die aus dem Chemielabor entstammt und wahrscheinlich nach deutschen Lebensmittelrecht gar nicht zugalssen wäre, in Plastik eingeschweißte Croissants die chemisch schmecken und die man nach dem ersten Bissen besser wegschmeißt. Wie lange das Müsli bzw. die Cornflakes schon in den Gläsern stehen kann man nur erahnen und man nimmt lieber Abstand davon. Das Obst ist vergammelt und teilweise verfault. Die Bedienung ist das Letzte: Man bekommt die Teller fast unter dem Messer/Gabel weggezogen, Fragen etc. werden mit dem Rücken des Kellners beantwortet und das Vokabular des Kellners scheint - wie aus einem Leierkasten abgespielt - nur das Wort "prego", "prego", "prego" und nochmals "prego" zu umfassen (zu deutsch: "bitte sehr"). Nach einer sich einmal im Frühstücksraum befindlichen, streunenden Katze wurde vor versammelten Gästen brutal mit einem Schrubber geschlagen, was in Deutschland das Herbeirufen der Polizei und eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz nach sich gezogen hätte, dort aber normal zu sein scheint, da der Schrubber bereits parat stand. Zum Glück hat man die Katze nicht voll erwischt! Fazit: Wer sich verarschen lassen will und Urlaub ala Neapel, Silvio "Bunga Bunga" und Bananenrepublik nach der italienischen Variante machen will, ist im "Hotel Delfini Terme" richtig aufgehoben. Wer allerdings zivilisierten mitteleuropäische (EU-)Standard erwartet nimmt von diesem Hotel lieber Abstand. Und das liegt wahrlich nicht nur an dem "südländischen Abschlag" den man immer beachten sollte. Für mich handelt es sich bei dem Angebot des Hotels um getarnten und legalisierten Betrug, der gerade so strukturiert ist daß "pro forma" gerade so alles vorhanden ist und man es schwer hat Reklamationen beim Reiseanbieter bzw. auf dem Rechtsweg geltend zu machen. Wir haben frei nach der "italienischen Variante" (das können wir Deutsche nämlich auch!) bei unserer Abreise mit einem Preisnachlaß unter Androhung von rechtlichen Schritten und dem Rufen der Polizei gedroht - auf italienisch wohlgemerkt - woraufhin man unserer Anforderung sofort Folge leistete. Zum Vergleich: Zuvor war man bei allen Fragen/Anforderungen schwer vom Begriff und man mußte äußerst hartnäckig bleiben. Plötzlich ging es zum ersten Mal sofort: Die Masche scheint Routine und das Personal mit solchen Fällen vertraut zu sein.


Umgebung

1.3
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung
1.0
Verkehrsanbindung und Ausflugsmöglichkeiten
1.0
Restaurants & Bars in der Nähe
1.0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten
2.0

Zimmer

1.5
Sauberkeit & Wäschewechsel
1.0
Größe des Zimmers
1.0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)
1.0
Größe des Badezimmers
3.0

Service

1.0
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
1.0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals
1.0
Rezeption, Check-In, Check-Out
1.0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)
1.0

Gastronomie

1.0
Vielfalt der Speisen & Getränke
1.0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke
1.0
Atmosphäre & Einrichtung
1.0
Sauberkeit im Restaurant und am Tisch
1.0

Sport & Unterhaltung

1.0
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)
1.0
Zustand und Qualität des Pools
1.0
Kinderbetreuung oder Spielplatz
1.0

Hotel

1.0
Zustand des Hotels
1.0
Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche
1.0
Familienfreundlichkeit
1.0
Behindertenfreundlichkeit
1.0

Bewertung lesen

Walter (61-65)

Januar 2010

Sehr schönes Hotel in Top-Lage

5.5/6

Wir haben im Januar 2010 einige Tage im Hotel Delfini verbracht und waren äußerst angenehm überrascht, insbesondere wegen der zahlreichen negativen Bewertungen, die wir nicht nachvollziehen können. Wir hatten ein Standardzimmer gebucht und bekamen ohne Nachfrage eine top ausgestattete Suite mit allem Komfort. Der direkte Blick auf das Meer und die Felseninsel Aragonese ist sehr schön, wenn auch eine unschöne Überdachung eines tiefer gelegenen Grundstücks die Harmonie störte. Zimmer und Bad waren sauber und einwandfrei, das Bett sehr gut. Auch die übrigen Hotelräume waren dekorativ ausgestattet. Frühstück gab es in einem gepflegten Raum mit Meerblick, das Frühstücksbuffet selber war zwar nicht vergleichbar mit deutschen Hotels, aber für italienische Verhältnisse durchaus ausreichend.


Umgebung

6.0

Das Hotel liegt direkt am Meer, in einen Abhang gebaut. Die Aussicht auf das Meer und die kleineren und größeren Felsen ist sehenswert. Bei guten Wetter kann man die sorrentinische Küste, Capri und den Vesuv sehen. Während der Winterzeit ist touristisch in Ischia nicht viel los, viele Lokale etc. sind geschlossen. Mit einem Mietwagen haben wir die Insel aber schnell und umkompliziert erkundet.


Zimmer

6.0

Wir hatten, wie schon erwähnt, ohne Aufpreis eine Suite bekommen, die mit allem Komfort ausgestattet war. Zwei Flachbildschirme, Whirlpool, Dampfbad, elektrisch bedienbare Vorhänge und sogar ein Klavier waren vorhanden. Natürlich gehörte auch ein Balkon mit Meerblick dazu.


Service

5.0

Zu unserem Besuchszeitpunkt war das Hotel nur wenig belegt, aber der Service war völlig ok. Das Personal war freundlich und hilfsbereit. Wir würden jederzeit wieder dort Urlaub machen.


Gastronomie

Nicht bewertet


Sport & Unterhaltung


Hotel

5.0

Bewertung lesen

Kerstin (46-50)

Oktober 2006

Ganz schrechlich!

1.4/6

Meine Empfehlung - buchen Sie ein anderes Hotel. Das Personal ist unfreundlich und inkompetent. Das Zimmer war unsauber und hatte den Charme einer Bruchbude, daß Bad war schimmelig und marode. Der Einstieg zum Pool und zum Meer Lebensgefährlich. Kinderunfreundlich. Einzig der Ausblick auf das Castello war traumhaft.


Umgebung

1.6
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung
1.0
Verkehrsanbindung und Ausflugsmöglichkeiten
3.0
Restaurants & Bars in der Nähe
1.0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten
1.0
Entfernung zum Strand
2.0

Zimmer

1.0
Sauberkeit & Wäschewechsel
1.0
Größe des Zimmers
1.0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)
1.0
Größe des Badezimmers
1.0

Service

1.0
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
1.0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals
1.0
Rezeption, Check-In, Check-Out
1.0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)
1.0

Gastronomie

2.5
Vielfalt der Speisen & Getränke
3.0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke
3.0
Atmosphäre & Einrichtung
3.0
Sauberkeit im Restaurant und am Tisch
1.0

Sport & Unterhaltung

1.0
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)
1.0
Zustand und Qualität des Pools
1.0
Kinderbetreuung oder Spielplatz
1.0

Hotel

1.0
Zustand des Hotels
1.0
Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche
1.0
Familienfreundlichkeit
1.0
Behindertenfreundlichkeit
1.0

Bewertung lesen

Sabine (19-25)

Juli 2006

Unfreundliche Bedienung - aber in toller Lage

3.2/6

Wir haben das Zimmer per E-Mail reserviert und nach mehreren (!) Anrufen, E-Mails etc. dann auch eine Bestätigung erhalten. Als wir dann angereist sind, war aber tatsächlich kein Zimmer für uns reserviert. Wir mussten dann 1 1/2 Std. warten (einige Gäste mussten das Zimmer wechseln, damit wir einziehen konnten). Die Lage des Hotels ist fantastisch. Die Aussicht ist die wahrscheinlich schönste auf ganz Ischia. Auch könnte man viel mehr aus diesem Hotel machen. Leider ist es etwas älter und hinter den Kulissen war eine "Sauerei". Das schlimmste war eigentlich der Frühstückskellner und das Buffet an sich... Trockene Brötchen waren noch das kleinste Problem. Auf den Kaffe konnten wir manchmal 45 Minuten warten. Ausserdem empfand es der Kellner nicht als nötig uns jeweils zu grüssen resp. zu verabschieden und stellte mir den Kaffee (der dann endlich kam) mitten auf die Postkarten, die ich während des auf-den-Kaffee-warten schrieb. Alles in allem die miesesten Ferien, die wir je hatten (und es waren unsere Flitterwochen)!!


Umgebung

3.4
Einkaufsmöglichkeiten in Umgebung
2.0
Verkehrsanbindung und Ausflugsmöglichkeiten
4.0
Restaurants & Bars in der Nähe
4.0
Sonstige Freizeitmöglichkeiten
2.0
Entfernung zum Strand
5.0

Zimmer

4.8
Sauberkeit & Wäschewechsel
5.0
Größe des Zimmers
5.0
Ausstattung des Zimmers (TV, Balkon, Safe, etc.)
4.0
Größe des Badezimmers
5.0

Service

2.0
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
2.0
Fremdsprachenkenntnisse des Personals
2.0
Rezeption, Check-In, Check-Out
2.0
Kompetenz (Umgang mit Reklamationen)
2.0

Gastronomie

3.0
Vielfalt der Speisen & Getränke
2.0
Geschmack & Qualität der Speisen & Getränke
2.0
Atmosphäre & Einrichtung
4.0
Sauberkeit im Restaurant und am Tisch
4.0

Sport & Unterhaltung

2.3
Freizeitangebot (Sauna, Tennis, Animation, etc.)
2.0
Zustand und Qualität des Pools
2.0
Kinderbetreuung oder Spielplatz
2.0

Hotel

3.5
Zustand des Hotels
3.0
Allgemeine Sauberkeit der einzelnen Bereiche
5.0
Familienfreundlichkeit
4.0
Behindertenfreundlichkeit
2.0

Bewertung lesen

Barbara (56-60)

August 2004

Abendteuer-Hotel auf Ischia

1.8/6

Vom Besuch des in der Hotelbeschreibung aufgeführten Sandstrandes konnten wir keinen Gebrauch machen, da kein Strand nach deutscher Leseart(Duden/Lexion: flacher aus Sand oder anderer Lockermassen bestehender Uferstreifen an Meerküsten und Ufer)aufzufinden war.Eine Ufermauer mit ein bißchen Sand dahinter, ist in keinem Fall als Strand zu betrachten. Das Wasser war nur über eine Leiter zu erreichen bzw. zu verlassen.


Umgebung

4.0

Stimmt mit Katalogbeschreibung überein.


Zimmer

1.0

Eirichtung bunt zusammengewürfelt, wie vom Sperrmüll. Zu großes Bettgestell, aufgeplatze Sessel. Putz bröckelt von den Wänden. Sat Fernseher vorhanden aber keine Fernbedienung.Minibar vorhanden, aber kein Schlüssel.Safe in der Minibar.Innerhalb einer Woche war es nicht möglich uns diesen Schlüssel bzw. Fernbedienung für Sat-FS auszuhändigen.Balkonaussicht auf Asphaltfläche und restlichen Baumüll im Hintergrund auch Meerblick und Kastell.


Service

1.0

Kaum Fremdsprachenkenntnisse( Rezeption und Restaurantpersonal teilweise nach Lust und Laune)Keine Extraleistung.Zimmerreinigung war ok..


Gastronomie

3.0

Geschmacksache


Sport & Unterhaltung

1.0

Eine Veranstaltung in einer Woche. Viele lärmende Kinder.


Hotel

1.0

Bewertung lesen

Fritz (36-40)

August 2004

Ein grauenhaftes Hotel

1.2/6

Es handelte sich mit Abstand um das schlechteste Hotel, in dem ich je Urlaub gemacht habe! Zur Begrüßung wollte uns der Hotelchef in einer abgelegenen Dependance unterbringen, weil angeblich eine schwangere Frau noch nicht abreisen konnte. Diese schwangere Frau hat sich später als italienische Familie entpuppt, die wohl noch einen Tag länger bleiben wollte. Dies hat den Eindruck bestärkt, daß hier deutsche Gäste nicht erwünscht sind, oder zumindest schlechter als italienische Gäste behandelt werden. Nach einer massiven Beschwerde erhielten wir ein anderes Zimmer, welches wir dann noch einmal gewechselt haben, weil dieses Zimmer ebenfalls unzumutbar war. Leider war auch das dritte Zimmer nicht viel besser. Der Hotelchef konnte nach der Beschwerde leider nicht mehr so gut deutsch wie zuvor, was im übrigen auch für das restliche Personal gilt. Auch mit Englisch kam man hier nicht weiter. Außerdem erwiesen sich die "wenigen Gehminuten" zum Zentrum als ein anstrengender 20-Minutenweg über eine bergige Straße (die Gehwege waren hier wegen Hundekot nur bedingt nutzbar). Da das Hotel am Ende einer Sackgasse liegt, sind damit die Freizeitmöglichkeiten begrenzt, wenn man nicht gerade Bus oder Taxi fahren will. Eine deutsche Zeitung war damit auch nur mit viel Aufwand zu kaufen. Das einzige Tolle an dem Hotel ist die hervorragende Aussicht, was aber über die vielen Mängel nicht hinwegtrösten kann.


Umgebung

1.0

wie bereits oben erwähnt: Ca. 20 anstrengende Gehminuten zum Ortskern, Einkaufsmöglichkeiten oder andere Restaurants frühestens nach 15 Minuten erreichbar. Liegestühle wurden auch am Pool extra berechnet, der Strand war ein kleiner (maximal 10 Meter breiter) Streifen mit Sand, von wo aus es mit einer Leiter ins Meer ging. Ein Strandspaziergang ist hier nicht möglich, da der "Strand" links und rechts mit einer Mauer bzw. Felsen abgegrenzt ist.


Zimmer

1.0

Wie bereits oben beschrieben: Grauenhaft! Enge Zimmer mit Sperrmüll eingerichtet, der Putz bröckelt von den Wänden, verdreckte Stühle auf dem Balkon, verschimmelter und stinkender Duschvorhang im Bad, das ganze Bad verkalkt und einfach nur ekelhaft! Die Klimaanlage war so laut, daß man nachts kaum schlafen konnte, ohne Klimaanlage war es furchtbar stickig. Die Fensterabdeckung zum Schutz vor der Sonne war mit Heftpflaster angeklebt, der Leuchter über dem Bett zusammengeklebt. (Zum Glück hat er g


Service

1.0

Hilfsbereitschaft gleich null, das Personal verfügt über so gut wie keine Fremdsprachenkenntnisse und scheint sich nur auf italienische Gäste zu konzentrieren. Selbst ein Lunchpaket für einen Ausflug mit Abfahrt 5:55 konnte nicht hergerichtet werden.


Gastronomie

2.0

Das Essen war grundsätzlich genießbar und machte einen sauberen Eindruck, wenngleich es auch nicht besonders gut geschmeckt hat. Leider wurden die Gänge nicht immer gleichzeitig serviert, so daß meine Freundin manchmal schon mit ihrem Hauptgericht fertig war, während ich noch darauf gewartet habe. Gelegentlich war das Essen auch schon kalt. Der Speisesaal war sehr ungemütlich: Sehr eng und - da die Klimaanlage nicht besonders gut war - sehr heiß! Zweimal gab es ein Galadinner mit 5 Gängen, welch


Sport & Unterhaltung

1.0

Der Pool machte einen sehr ungepflegten Eindruck, der Strand war für sportliche Aktivitäten nicht nutzbar. Am Pool war es wegen der vielen spielenden Kinder sehr laut. Zweimal abends Musik im Hotel, sonst gar nichts.


Hotel

1.0

Bewertung lesen

Hartmut (56-60)

Mai 2004

Das schlechteste Urlaubs-Hotel, das ich je hatte

1.3/6

Hotelgelände an diversen Orten mit alten Eimern, Geräten, Pinseln, Plastikplanen etc. Pianobar besteht aus einem Klavier, welches im Speisesaal steht... Das sich das Ganze STRANDHOTEL nennen darf, ist ein Witz ! Der schmuddelige Dreck an einem in die Mauer eingelassenem Loch, von wo aus man über eine verrostete, wackelige Leiter ins Wasser klimmen könnte, ist das eine einzige Zumutung. Da steht auch noch eine Holzbude, die voller Dreck war, die als Umkleide gedacht sein soll.


Umgebung

2.0

Die Lage ist nicht schlecht, wenngleich etwas fern vom Ortskern und wenig Busverbindungen. Die Aussicht von den Zimmern aus ist teilweise eingeschränkt durch wuchernde Bäume und Büsche. Keine Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten - etwas zu weit abseits.


Zimmer

1.0

IN STICHWORTEN: - schimmelige Wände in den Zimmern - defekte Lampen und Geräte - muffige Matratzen - Schmutz in allen Ecken - Möbel zusammgewürfelter Schrott, würde in Deutschland auf dem Sperrmüll landen - Bad total vergammelte Armaturen - Lüftung mit alten Lappen zugestopft -


Service

1.0

Das Personal war zwar ansprechbar und freundlich, konnte aber wenig verstehen, weil kaum Deutschkenntnisse vorhanden waren. Nach Beschwerde am 2. Tag über Zimmer am 4 Tag ein anderes Zimmer bezogen: Bad genauso vergammelt, verkalkt, defekt etc. wie vorher, roch aber nicht mehr so stark nach Schimmel !!! Möbel etc. siehe Beschreibung oben. Nach massiver Beschwerde bei der Reiseleitung am 6. Tag neues Hotel bekommen - tolles Hotel am Maronti-Strand - aber halber Urlaub vorbei. Meine Klage ist


Gastronomie

2.0

Das Essen war ausreichend, aber eintönig und nicht immer unser Geschmack. 2 Sorten Billigwurst und 2 Sorten Einfachkäse morgens, das wars - kein Ei etc. Der Speiseraum war sauber. Getränkepreise - na ja...


Sport & Unterhaltung

1.0

Keine Animation, kein Internet, keine vernünftige Bar (was die als Snackbar bezeichnen, ist ein Raum, in dem alles stattfindet - Rezeption, Bar, Aufenthaltsraum, Fernsehraum etc.) !!! Weder Sport- noch sonstige Freizeitangebote. Dafür waren die Handwerker täglich zu sehen bei ihren akrobatischen Aufführungen, den Schweiß- und Lackierarbeiten am Dach, dem Transport dicker Bohlen zum noch unfertigem Badeplateau etc. Keine Poolbar, keine Rutsche, keine Liegewiesen, dafür Abfall in diversen Ecken.


Hotel

1.0

Bewertung lesen